Mit Webdesign ist das bloße Gestalten einer Website nicht beschrieben. Neben den Anforderungen, auf jedem Browser für jedes Endgerät eine grafisch ansprechende Site zu entwickeln, gehört zum Webdesign auch das effektive Handling des Webauftritts beim Benutzer.

Es hat die Aufgabe, die zu vermittelnden Inhalte sowohl grafisch ansprechend aber auch natürlich zu präsentieren. Das Design soll dem Besucher ohne großes Nachdenken ermöglichen, zu verstehen, wo er ist, was er gerade vor sich sieht und wohin er gehen kann.

Diese Überlegung zur Einfachheit der Benutzerführung wird häufig in Usability-Konzepten und -Tests erarbeitet, denn das schönste Design hilft nur wenig, wenn der Besucher die Seite nicht versteht und sie somit auch nicht nutzen möchte.

Ihr Auftritt, unsere Aufgabe

Wir sehen es als unsere Aufgabe, Ihnen einen Webauftritt zu erstellen, der Sie und Ihre Kunden überzeugt. Denn das Web bietet das Fenster in Ihre Unternehmung!

Auftritt auf der Weltbühne!

Webdesign

Websites richtig optimieren

SEO

Um bei allgemeinen Suchmaschinen wahrgenommen zu werden, ist eine Platzierung unter den Top-Suchergebnissen eine wesentliche Voraussetzung. Aktuellen Studien zufolge wird nur die erste Ergebnisseite vom Suchenden genutzt. Mit Hilfe der Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird die Website im Hinblick auf relevante Suchbegriffe für Suchmaschinen zu optimiert, um ihre Position im Ranking zu verbessern.

Hierzu werden die Websites auf ihre Suchmaschinentauglichkeit überprüft und die für ein gutes Ranking ausschlaggebenden Kriterien überarbeitet.

Zentrale Faktoren für optimierte Websites sind auf Suchbegriffe abgestimmte Inhalte und eine gute externe Verlinkung. Wenn ein Unternehmen also bei einem Suchbegriff wie „Reisen“ oder „Werkzeug“ gefunden werden möchte, müssen diese Wörter auch in den Inhalten der Webseite vorkommen.

Wo und wie ein Suchbegriff im Quelltext steht, ist dabei ebenso wichtig wie die Häufigkeit, mit der er vorkommt. Grafiken sowie Textinhalte und Links als Flash sind für den Datensammler der Suchmaschine nicht lesbar. Wichtige Inhalte sollten daher immer als Text vorhanden sein. Strategien zur Verbesserung der Verlinkung gibt es viele, zum Beispiel Eintragungen in Verzeichnisse und Portale, Verweise auf die Homepage auf den Websites der Lieferanten und vieles mehr. Bedingt durch die Funktionsweisen der allgemeinen Suchmaschinen kann jedoch auch mit der besten Suchmaschinenoptimierung niemand eine führende Position im Ranking garantieren – zu viele Faktoren, die das Unternehmen nicht direkt beeinflussen kann, spielen beim Aufstellen der Rangliste eine Rolle.

Keyword und Keywordanalyse

In der Kombination SEO und Social Media Marketing spielt die Keywordanalyse eine wichtige Rolle. Wir helfen Ihnen gerne dabei, denn hier haben Sie die Möglichkeit, neben den Verhaltensweisen Ihrer Kunden das Suchverhalten des latent vorhandenen Abnehmerpotentials für Ihre Leistungen gezielt zu erfahren.

Hinter jedem Keyword steckt ein Bedürfnis und damit ein Markt.

Kurz: Der Suchbegriff ist der Markt. Oder vielmehr: die Nische.

Es wartet eine unendliche Zahl von Nischen auf denjenigen, der sie besetzt. Die Marketing-Nischen warten. Es gibt sie schon. Die erfolgreichen Suchbegriffe müssen nicht erfunden, sondern gefunden werden. Eine Detektivarbeit, die knifflig sein kann. Denn die offensichtlichen Suchbegriffe sind oft so hart umkämpft, dass gewinnbringende Vermarktung kaum mehr möglich ist.

Es gilt folgende Frage zu beantworten:

“Welche Suchbegriffe tippen unsere Kunden in die Suchmaschinen ein?”

Diese Frage ist nur vordergründig harmlos. Denn um sie sauber beantworten zu können, muss erst mal bekannt sein, wer die Kunden wirklich sind. Was sie antreibt. Und was man ihnen zu bieten hat. Zudem wissen die Kunden bereits, wonach Sie suchen – die Unternehmer wissen es der Erfahrung nach meist noch nicht. Oder nicht wirklich.Es bewährt sich darum, in einem ersten Schritt alle grundsätzlich in Frage kommenden und in den Köpfen der Kunden bereits vorhandenen Suchbegriffe zu sammeln – um in einem zweiten Schritt die lukrativsten Keywords herauszufiltern.

 

Kopfarbeit

Wir gehen diesen Weg mit Ihnen gemeinsam an und waschen Ihnen den Kopf, damit Sie über Ihre Produkte frei “entlüftet” nachdenken!

Corporate Design ist für den Erfolg Ihres Unternehmens unverzichtbar.

Der Grund hierfür liegt auf der Hand: Der erste Eindruck, den wir von einem Produkt oder einer Website erhalten, zählt und prägt unser Urteil darüber.  Gefällt das Design nicht, ist es unmodern oder unästhetisch, können Unternehmen Kunden schnell verlieren oder nicht gewinnen. Corporate Design ist aber keine bloße Geschmackssache: Ein gutes Corporate Design entspricht dem aktuellen Zeitgeist, richtet sich nach einer klar definierten Unternehmensstrategie und verfolgt konkrete Ziele.

Das wichtigste Ziel ist die Steigerung des Wiedererkennungswerts und die Akzeptanz beim Kunden.

 

Handlungsabläufe, sei es Flyer-Design oder Webdesign, vereinfacht und die Arbeit kann effizienter erledigt werden. Bei der Gestaltung haben wir den Aspekt „Responsive Design“ immer im Blick. Denn Designraster sind heute nicht mehr starr, sondern liquid, sie passen sich automatisch an verschiedene Endgeräte an. Die Möglichkeiten, die mobile Endgeräte bieten, machen das Design komplexer und vielschichtiger.

Ein klares Design: Einfach aber nicht billig

Funktionalität und klare Strukturen haben Schnörkelschriften und wilde Layouts abgelöst: Der Zeitgeist bringt Flat Design hervor. Wir konzentrieren uns auf das Wesentliche, denn das Ziel eines jeden Designs ist die Erfüllung einer konkreten Funktion. Wir verfolgen dieses Ziel mit allen gestalterischen Mitteln: Für uns muss zum Beispiel eine Schrift vor allem gut lesbar sein und ein Button durch seine Form und Farbe zum Klicken animieren, die Conversion-Rate erhöhen. In Sachen Design verlieren wir uns deshalb nicht in Details – dennoch verlieren wir die Details nie aus dem Blick.

Wiedererkennung zählt

Corporate Design

Effizient auf Kernkompetenzen konzentrieren

Marketing online: Online Ads im Social Media

Marketing ist Werbung, ist Vertrieb.

Der Begriff Marketing wird häufig mit der Fernseh- oder Radiowerbung in Verbindung gebracht. Zum Marketing gehören allerdings weitaus mehr Facetten als nur die schlichte Präsentation und die Darstellung eines Produktes oder eine Dienstleistung durch bunte Bilder. Häufig wird der Begriff Marketing als die Gestaltung des Absatzbereiches verstanden. So wird die Marketingmaxime an der folgenden Aussage festgemacht: “Versuche nicht zu verkaufen, was bereits produziert wurde, sondern produziere, was sich verkaufen lässt.” Zu den Instrumenten des Marketings gehören Produktgestaltung, die Preispolitik, die Werbung und die Absatzmethoden.

Werbepolitik: Aufmerksamkeit erzeugen

Dieser Teil,  die Werbung, ist für viele und gerade für kleine Unternehmen ein wichtiger Bestandteil, ihre Produkte oder Dienstleistung an ihre Zielgruppe zu bringen. Dabei ist es von äußerster Wichtigkeit das junge Unternehmen mit ihren neuen Produkten und Dienstleistungen bekannt zu machen, so dass der Kunde bei der nächsten Begegnung mit Ihren Produkten oder Ihrer Werbung sich an Sie und Ihr neues Unternehmen erinnert. Um das zu erreichen, gibt es eine schier unendliche Palette an Möglichkeiten von Werbemitteln und Werbeträgern. Zum Beispiel Social Media Marketing und Adwords-Tools.

Es kann auch ein bisschen mehr sein:

Aufmerksamkeit durch Provokation und Humor – wirbt effizient!

Social-Media-Marketing und Suchmaschinenoptimierung

Social-Media-Marketing ist ein Baustein einer systematischen Suchmaschinenoptimierung:

Einträge und Kommunikation in sozialen Netzwerken wirken sich positiv auf die Trefferquote bei Google-Suchanfragen aus. Mit jedem Kommentar und jeder positiven Bewertung, die ein Nutzer über ein Unternehmen schreibt, steigt diese Chance.

Social Media: ja oder nein?

Die Entscheidung für oder gegen ein solches Social-Media-Marketing steht und fällt mit den Antworten auf diese Fragen:

  • Gibt es wirklich etwas zu berichten, das die Nutzer Sozialer Netzwerke interessiert?
  • Nutzen potenzielle Kunden oder Geschäftspartner überhaupt das Internet und diese sozialen Netzwerke? Welche?
  • Ist der zeitliche Aufwand zu bewältigen?

Einstieg und vor allem die Pflege von Social Media sind nicht nebenbei zu erledigen.

Dazu kommt: Zeit, eine knappe Ressource – vor allem für junge Unternehmen ohne eigene Marketingabteilung.

Junge Unternehmen sollten daher langsam in ein oder zwei Netzwerk-Kanäle hineinwachsen oder Social-Media-Leistungen von externen Dienstleistern erledigen lassen.

Keine kurzfristigen Effekte

Der zeitliche und finanzielle Aufwand beim Social-Media-Marketing zahlt sich nicht immer sofort erkennbar in barer Münze aus. Deutlich wahrnehmbar ist dagegen das Nutzerverhalten. So sollte man regelmäßig kontrollieren:

  • Wie viele Fans oder Follower haben die Netzwerk-Angebote?
  • Welche Info-Angebote “gehen” besonders gut?

Hier sollte man gezielt “nachlegen”.

Soziale Netzwerke sind im Kommunikationsmix meistens ergänzende und begleitende Kanäle. Die Kommunikation ist hier in der Regel dann erfolgreich, wenn sie mittel- bis langfristig angelegt ist und mit hoher Frequenz bedient wird.  Wer von heute auf morgen eine große Resonanz erzeugen will, sollte eher in einen TV-Spot oder Anzeigen investieren.

Verzahnen

Die Facebook-Adresse gehört unbedingt in den gedruckten Prospekt oder auf das Werbeplakat. Das Social-Media-Profil muss mit der Unternehmens-Website verdrahtet sein. Und dort sollte neben dem Kontaktformular ein Social-Media-Newsroom eingerichtet werden, der die Links zu den Unternehmens-Profilen auf Facebook, instagram, Twitter, Snapshat oder Google+  aufführt.  Klassische und die Social-Media-Kommunikation sollen also insgesamt aus einem Guss sein.

Mit Google Adwords zum Erfolg

Google AdWords ist ein Programm, mit dem Sie  Besucher auf Ihre Website zu Ihren Produkten locken. Es ist ein kostenpflichtiges Anzeigenprogramm.

Es werden kurze Textanzeigen gestaltet, die den “Suchenden” das Angebot des Produzenten “finden” lässt.

Damit wird die Akquise auf den potentiellen Kunden verlagert, der über seine Suchbegriffe auf das passende Angebot des Herstellers aufmerksam wird und qualitativ erforscht.

Diese Anzeigen werden neben den Suchergebnissen von Google oder auch auf anderen Webseiten präsentiert. Der große Vorteil dieser Anzeigen ist, dass sie nur dann angezeigt werden, wenn der Nutzer entweder eine Suchanfrage stellt, die wichtige Begriffe der eigenen Seite enthält, oder wenn er sich auf einer Seite befindet, die ebenfalls diese Begriffe enthält.

So ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Anzeigen Nutzern präsentiert werden, die Interesse an den Themen der eigenen Seite haben.

Als Google-Adwords-Spezialisten bieten wir Ihnen personalisierte und dynamisch betreute Kampagnen an, die Ihren Vertrieb substantiell unterstützen.

Submitting Form...

The server encountered an error.

Gesendet